Welche Kräuter sind gut gegen Reizdarmsyndrom und welche Forschungsarbeiten werden zu Reizdarmsyndrom durchgeführt?

Vilka örter är bra mot IBS, och vilken forskning pågår kring IBS?

Welche Kräuter sind gut gegen Reizdarmsyndrom?

Das Reizdarmsyndrom (IBS) ist eine chronische und häufige Magen-Darm-Erkrankung, die Symptome wie Bauchschmerzen, Verstopfung, Durchfall, Blähungen und Veränderungen der Stuhlkonsistenz verursachen kann. Es gibt mehrere Kräuter und Pflanzen, die traditionell zur Linderung der Symptome des Reizdarmsyndroms eingesetzt werden. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass die Beweise für ihre Wirksamkeit gemischt sind und weitere Untersuchungen erforderlich sind, um endgültige Schlussfolgerungen zu ziehen.

Es ist außerdem wichtig, einen Arzt oder einen anderen qualifizierten Gesundheits- oder Ernährungsexperten zu konsultieren, bevor Sie Kräuter zur Behandlung des Reizdarmsyndroms verwenden, insbesondere wenn Sie bereits gesundheitliche Probleme haben, andere Medikamente einnehmen oder schwanger sind oder stillen. Hier sind einige Beispiele für Kräuter, die traditionell zur Behandlung des Reizdarmsyndroms verwendet werden:

  1. Pfefferminze : Pfefferminze ist ein Kraut, das nachweislich die Symptome des Reizdarmsyndroms, insbesondere Bauchschmerzen und Blähungen, lindern kann. Pfefferminzöl in Form von magensaftresistenten Kapseln hat sich als wirksam bei der Linderung der Symptome des Reizdarmsyndroms erwiesen, insbesondere bei Menschen mit Reizdarmsyndrom mit Durchfall (IBS-D). Allerdings kann Pfefferminze für manche Menschen kontraindiziert sein, insbesondere für Menschen mit gastroösophagealer Refluxkrankheit (GERD). Daher ist es wichtig, vor der Anwendung einen Arzt zu konsultieren.

  2. Kamille: Kamille ist ein Kraut, das traditionell zur Behandlung von Magen-Darm-Problemen, einschließlich Reizdarmsyndrom, eingesetzt wird. Kamille hat möglicherweise entzündungshemmende und beruhigende Eigenschaften, die helfen können, Symptome wie Bauchschmerzen und Krämpfe zu lindern. Kamillentee ist eine häufige Form der Kamille, die zur Behandlung von IBS-Symptomen eingesetzt wird.

  3. Fenchel: Fenchel ist ein Kraut, das zur Linderung der Symptome des Reizdarmsyndroms eingesetzt wird, insbesondere zur Reduzierung von Blähungen und Blähungen. Fenchel kann verdauungsfördernde Eigenschaften haben, was bedeutet, dass er helfen kann, Blähungen im Magen und Darm zu lindern. Fenchel kann in Form von Tee, Nahrungsergänzungsmitteln oder als Zutat beim Kochen verwendet werden.

  4. Calmuswurzel: Es gibt einige kleine Studien und Berichte, die darauf hindeuten, dass Calmuswurzel eine gewisse Wirkung auf die Linderung von Symptomen des Reizdarmsyndroms wie Bauchschmerzen und Durchfall haben könnte. Es wird angenommen, dass es beruhigende und entzündungshemmende Eigenschaften hat, die die Darmfunktion beeinträchtigen können. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass die Kalmuswurzel die Verbindung Beta-Asaron enthält, die sich in einigen Tierstudien bei hohen Dosen und bei Langzeitanwendung als potenziell toxisch und krebserregend (krebserregend) erwiesen hat. Aus diesem Grund wurde die Kalmuswurzel in einigen Ländern verboten und in vielen anderen reguliert. Die Kalmuswurzel von Pharmacy Garden wurde im Labor getestet und weist keine Spuren von Beta-Asaron auf, da sie hauptsächlich aus Europa stammt. Das gibt es Außerdem liegen nur begrenzte Informationen über die Sicherheit und Wirksamkeit der Kalmuswurzel bei Langzeitanwendung beim Menschen vor, und es kann möglicherweise zu Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln oder zu unerwünschten Nebenwirkungen kommen. Daher ist es wichtig, bei der Verwendung von Kalmuswurzeln Vorsicht walten zu lassen und einen qualifizierten Arzt zu konsultieren, bevor Sie sie zur Behandlung von Reizdarmsyndrom oder anderen Gesundheitszuständen verwenden. Es ist außerdem wichtig, die Regeln und Richtlinien für die Verwendung von Kalmuswurzeln zu befolgen, die in Ihrem Land oder Ihrer Region gelten können.

  5. Johanniskraut: Johanniskraut ist ein Kraut, das nachweislich ein gewisses Potenzial zur Linderung leichter bis mittelschwerer Symptome von Depressionen und Angstzuständen hat, die manchmal gleichzeitig mit dem Reizdarmsyndrom auftreten können. Einige Studien haben auch gezeigt, dass Johanniskraut eine gewisse Wirkung auf die Linderung von Reizdarmsyndrom-Symptomen haben kann, es sind jedoch weitere Untersuchungen erforderlich, um seine Sicherheit und Wirksamkeit für diesen Zweck zu bestimmen.

  6. Zitronenmelisse ist ein Kraut, das in der traditionellen Medizin wegen seiner beruhigenden, krampflösenden und magenstärkenden Eigenschaften verwendet wird. Die Wirkung von Zitronenmelisse auf das Magen-Darm-System ist Gegenstand der Forschung und es gibt einige Hinweise darauf, dass sie eine gewisse Wirkung haben könnte.
  • Reduziert Magen-Darm-Krämpfe: Zitronenmelisse kann krampflösend auf die Darmmuskulatur wirken und Magen-Darm-Krämpfe reduzieren, was bei bestimmten Magen-Darm-Beschwerden wie Krämpfen und Beschwerden im Zusammenhang mit dem Reizdarmsyndrom hilfreich sein kann.
  • Lindert Magen-Darm-Beschwerden: Zitronenmelisse kann auch dabei helfen, Symptome wie Bauchschmerzen, Blähungen und Blähungen zu lindern, die häufige Symptome von Magen-Darm-Problemen sind.
  • Fördert die Verdauung: Zitronenmelisse soll auch eine leichte positive Wirkung auf die Verdauung haben, indem sie die Sekretion von Verdauungsenzymen erhöht und die normale Peristaltik (Darmbewegungen) fördert, was zu einer verbesserten Darmfunktion beitragen kann.
  • Beruhigende Wirkung: Zitronenmelisse wird auch eine beruhigende und entspannende Wirkung auf den Körper zugeschrieben, die bei der Linderung stressbedingter Magen-Darm-Beschwerden hilfreich sein kann, die durch psychischen Stress verstärkt werden können.

7. Schafgarbe (Achillea millefolium) ist eine Pflanze, die in der traditionellen Medizin wegen ihrer verschiedenen Eigenschaften, einschließlich ihrer Wirkung auf das Magen-Darm-System, verwendet wird. Berichten zufolge hat Schafgarbe mehrere potenzielle Vorteile für den Magen. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass die wissenschaftliche Forschung zur Wirkung von Schafgarbe auf das Magen-Darm-System begrenzt ist und weitere Untersuchungen erforderlich sind, um endgültige Schlussfolgerungen zu ziehen. Im Folgenden sind einige mögliche Auswirkungen von Schafgarbe auf den Magen aufgeführt:

  • Magen-Darm-Krämpfe reduzieren: Schafgarbe gilt als krampflösend und kann helfen, Magen-Darm-Krämpfe zu reduzieren, was bei bestimmten Magen-Darm-Erkrankungen wie Krämpfen und Beschwerden im Zusammenhang mit dem Reizdarmsyndrom hilfreich sein kann.

  • Linderung von Magen-Darm-Beschwerden: Schafgarbe kann auch eine leicht entzündungshemmende und adstringierende Wirkung auf das Darmgewebe haben, was zur Linderung von Symptomen wie Bauchschmerzen und Durchfall beitragen kann.

  • Verdauung fördern: Schafgarbe wird traditionell zur Förderung der Verdauung eingesetzt und kann die Sekretion von Verdauungsenzymen steigern und die normale Darmmotilität anregen.

  • Wirkt als mildes Abführmittel: Schafgarbe wird wegen ihrer milden abführenden Eigenschaften verwendet und kann helfen, Verstopfung zu lindern.

 

      Rezept 1.0 lindert Blähungen, fördert die Verdauung und enthält erstklassige Kräuter wie Kamille, Pfefferminze, Zitronenmelisse, Fenchelsamen und Kalmuswurzel

      Welche Forschung gibt es rund um das Reizdarmsyndrom?

      Das Reizdarmsyndrom ist ein Bereich der laufenden Forschung und es werden ständig neue Studien durchgeführt, um seine Ursachen, Mechanismen und Behandlungsmöglichkeiten besser zu verstehen. Hier sind einige Beispiele der neuesten Forschung zum Reizdarmsyndrom:

      1. Mikrobiom und Reizdarmsyndrom: Untersuchungen zeigen, dass das Mikrobiom, also die Ansammlung von Mikroorganismen, die im Darm leben, eine wichtige Rolle bei Reizdarmsyndrom spielt. Studien haben gezeigt, dass es bei Menschen mit Reizdarmsyndrom zu einem Ungleichgewicht im Darmmikrobiom kommen kann, das die Darmfunktion beeinträchtigen und Symptome verursachen kann. Forscher erforschen verschiedene Strategien zur Wiederherstellung des Gleichgewichts des Mikrobioms, darunter Probiotika, Präbiotika und fäkale Mikrobiota-Transplantation (FMT).

      2. Neuromodulation: Es wächst die Erkenntnis, dass das Nervensystem im Darm, auch enterisches Nervensystem genannt, bei Reizdarmsyndrom eine wichtige Rolle spielt. Neuromodulatorische Behandlungen wie niederfrequente elektrische Stimulation des Darms und Akupunktur haben nachweislich ein gewisses Potenzial, die Symptome des Reizdarmsyndroms zu lindern, indem sie das Nervensystem des Darms beeinflussen.

      3. Ernährung und Reizdarmsyndrom: Ernährung und Ernährung spielen bei Reizdarmsyndrom eine wichtige Rolle. Es gibt zunehmend Forschung zu verschiedenen Diäten und diätetischen Interventionen zur Behandlung der Symptome des Reizdarmsyndroms, einschließlich Low-FODMAP-Diät, glutenfreier Diät und spezifischer cholinerger Diäten. Es gibt auch Forschungsarbeiten, die die Rolle einer Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Nahrungsmitteln wie Laktose und Gluten bei Menschen mit Reizdarmsyndrom untersuchen.

      4. Psychologische und stressbedingte Faktoren: Untersuchungen zeigen, dass psychologische und stressbedingte Faktoren die Symptome des Reizdarmsyndroms beeinflussen können. Studien untersuchen den Zusammenhang zwischen Stress, Angstzuständen, Depressionen und Reizdarmsyndrom sowie verschiedene Behandlungen zur Bewältigung dieser Faktoren, wie z. B. kognitive Verhaltenstherapie (CBT), Hypnotherapie und Achtsamkeit.

      5. Neue Behandlungsmethoden: Es wird auch an neuen Behandlungsmethoden für das Reizdarmsyndrom geforscht, beispielsweise an neuen Medikamenten und medizinischen Eingriffen. Beispiele hierfür sind neue Medikamente, die gezielt an bestimmten Rezeptoren im Darm ansetzen, neue Operationstechniken und innovative Behandlungsmethoden wie die transkutane Nervenstimulation (TENS).

      Es ist wichtig zu beachten, dass die Forschung zu Reizdarmsyndrom komplex ist und es noch viel zu lernen gibt. Es ist immer am besten, einen qualifizierten Arzt zu konsultieren, um die neuesten und zuverlässigsten Informationen über das Reizdarmsyndrom und seine Behandlungen zu erhalten.

      Rezept 1,0 t ist eine Tinktur, die die Gasbildung lindert, die Verdauung fördert und erstklassige Kräuter wie Kamille, Pfefferminze, Zitronenmelisse, Fenchelsamen und Schafgarbe enthält. Einfach, flexibel und leicht zu transportieren.


      Hinterlassen Sie einen Kommentar

      Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

      Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.