Eine erhöhte Durchblutung ist der Schlüssel zu einem gesunden Gehirn

Ökat blodflöde är nyckeln till en frisk hjärna

Das Gehirn ist das Kontrollzentrum des Körpers und seine Funktion beeinflusst alles von Kreativität und Gedächtnis bis hin zu Entscheidungsfindung und Konzentration. Um unsere geistige Gesundheit zu erhalten und zu verbessern, ist es entscheidend, eine optimale Durchblutung des Gehirns sicherzustellen. In diesem Blog werden wir untersuchen, wie wichtig eine gute Blutversorgung des Gehirns ist und wie Ginkgo Biloba, eine Pflanze, die seit Jahrhunderten in der traditionellen Medizin verwendet wird, dazu beitragen kann, diese zu fördern.

Warum ist eine gute Durchblutung des Gehirns wichtig?

Das Gehirn macht nur etwa 2 % des Körpergewichts aus, benötigt aber etwa 20 % der gesamten Sauerstoff- und Nährstoffversorgung des Körpers. Eine effiziente Durchblutung ist wichtig, um sicherzustellen, dass das Gehirn ausreichend Sauerstoff und Nährstoffe erhält, um optimal zu funktionieren. Hier sind einige Gründe, warum eine gute Durchblutung des Gehirns so wichtig ist:

Sauerstoff und Nährstoffe:

Das Gehirn benötigt eine ständige Versorgung mit Sauerstoff und Nährstoffen, um seine komplexen Funktionen erfüllen zu können. Eine gute Blutversorgung sorgt dafür, dass diese Stoffe effizient in die Gehirnzellen gelangen.

Entfernung von Giftstoffen:

Eine effiziente Durchblutung trägt außerdem dazu bei, Abfallprodukte und Giftstoffe aus dem Gehirn zu entfernen. Dies ist entscheidend für die Aufrechterhaltung einer gesunden Gehirnumgebung.

Kognitive Funktion:

Eine optimale Blutversorgung fördert die kognitiven Funktionen, einschließlich Gedächtnis, Lernen und Konzentration. Eine verminderte Durchblutung kann zu kognitiven Problemen und Gedächtnisverlust führen.

Ginkgo Biloba und Gehirngesundheit

Ginkgo Biloba ist ein uraltes Kraut, das seinen Ursprung in China hat und seit Jahrhunderten in der traditionellen chinesischen Medizin verwendet wird. Sein Blattextrakt enthält Verbindungen, die sich positiv auf die Gesundheit des Gehirns auswirken können, insbesondere durch die Verbesserung der Durchblutung. Hier sind einige Möglichkeiten, wie Ginkgo Biloba dem Gehirn zugute kommen kann:

  1. Vasodilatation: Ginkgo Biloba soll gefäßerweiternde Eigenschaften haben, was bedeutet, dass es Blutgefäße erweitern und dadurch die Durchblutung des Gehirns erhöhen kann.
  2. Antioxidative Eigenschaften: Ginkgo Biloba ist reich an Antioxidantien, die dabei helfen, schädliche freie Radikale im Körper zu bekämpfen. Dies kann dazu beitragen, Gehirnzellen vor oxidativem Stress zu schützen.
  3. Verbesserung der Blutflussselektivität: Ginkgo Biloba soll die Blutflussselektivität verbessern, was bedeutet, dass es den Blutfluss erleichtern und somit die Durchblutung verbessern kann.
  4. Entzündungen reduzieren: Die entzündungshemmenden Eigenschaften des Krauts können dazu beitragen, Entzündungen in Blutgefäßen zu reduzieren und eine gesunde Durchblutung zu fördern.

DR. Daniel Amen über Hippocampus, Blood Flow und Ginko Biloba

Jeden Tag bildet Ihr Gehirn etwa 700 neue Zellen im Hippocampus, einem Teil des Gehirns, der für das Gedächtnis und das Lernen von entscheidender Bedeutung ist. DR. Daniel Amen, ein prominenter Experte für Neurowissenschaften und Gehirngesundheit, teilte in einem Interview spannende Erkenntnisse über die Bedeutung dieses täglichen Zellwachstums im Hippocampus. Er weist darauf hin, dass Ihr Lebensstil und Ihr Verhalten diese neugeborenen Zellen entweder unterstützen oder schädigen.

Hippocampus:

Der Hippocampus, was auf Griechisch „Seepferdchen“ bedeutet, ist der Teil des Gehirns, in dem täglich etwa 700 neue Zellen entstehen, ähnlich wie bei kleinen Seepferdchen. Ihr Verhalten hat direkten Einfluss auf das Wachstum oder den Rückgang dieser Zellen.

Baby-Seepferdchen:

DR. Amen vergleicht die neu gebildeten Zellen mit Seepferdchenbabys und weist darauf hin, dass Ihr Verhalten ihnen entweder beim Wachstum hilft oder sie „tötet“. Dies verdeutlicht, wie unser Alltag die Gesundheit des Gehirns auf ganz grundlegender Ebene beeinflusst.

Babystammzellen:

Auch im Hippocampus entstehen täglich rund 700 neue Stammzellen. DR. Amen vergleicht die Lebensdauer und Erhaltungsfähigkeit dieser Zellen mit dem Blutfluss. Es stellt sich heraus, dass neue Forschungsergebnisse darauf hinweisen, dass neue Gehirnzellen nicht altern, sondern die Blutgefäße. Das bedeutet, dass alles, was die Blutgefäße schädigt, auch das Gehirn schädigt.

Neue Forschung:

Neueste Forschungsergebnisse legen nahe, dass neue Gehirnzellen nicht altern. Stattdessen ist es die Alterung der Blutgefäße, die sich auf das Gehirn auswirkt. DR. Amen betont, wie wichtig es ist, zu verstehen, wie die Durchblutung gesteigert werden kann, um die Gesundheit des Gehirns zu fördern. Einfache Dinge wie Bewegung, Ginkgo, Rote Bete, Rosmarin und Pfeffer können tatsächlich dazu beitragen, die Gehirnfunktion zu verbessern.

Das Verständnis des Zusammenhangs zwischen Hippocampus, Blutfluss und Gehirngesundheit gibt uns Werkzeuge an die Hand, um unsere geistige Leistungsfähigkeit zu verbessern. DR. Daniel Amen betont, dass wir nicht auf das Gehirn fixiert sind, das wir haben; Wir haben die Möglichkeit, es besser zu machen. Indem wir einfache Gewohnheiten in unseren Lebensstil integrieren, wie z. B. die Steigerung der Durchblutung durch Bewegung und die Aufnahme von Nährstoffen wie Ginkgo, können wir die Gesundheit unseres Gehirns fördern und eine bessere Lebensqualität erreichen.

DR. Daniel Amen ist einer der beliebtesten Psychiater in Amerika, und das Discover Magazine zählte seine Forschung zur Bildgebung des Gehirns zu den wichtigsten neurowissenschaftlichen Nachrichten des Jahres 2015. Er ist staatlich geprüfter Psychiater und Autor von zehn Bestsellern.

 


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.